Autorin

Herzlich willkommen!

In meinem Roman „Der Nil, ein Schiff und etwas Liebe“ können Sie meine Protagonistin Birte auf eine turbulente Nilkreuzfahrt in Ägypten begleiten.

Nilkreuzfahrt-Roman

Mein Roman „Der Nil, ein Schiff und etwas Liebe“ ist im Mai 2015 als e-Premiere bei Edel eBooks erschienen.

Er handelt von der 35-jährigen Birte, deren unspektakuläres Leben sich mit einem Schlag ändert, als sie das rätselhafte Erbe ihrer Großmutter antritt. Mit einem bunten Sonnenschirm und einem geheimnisvollen Brief im Gepäck soll sie nach Ägypten reisen und auf Nilkreuzfahrt gehen!
Aber traut Birte sich überhaupt zu, alleine nach Ägypten zu reisen? Und kommt ihre depressive Mutter so lange ohne sie zurecht? Doch vielleicht ist es wirklich an der Zeit, dass Birte ihr ruhiges Fahrwasser verlässt. Mutig packt sie ihre Koffer, und das Abenteuer kann losgehen.
Auf dem Nil erwarten Birte nicht nur ein Krokodil in der Kabine, eine vertrackte Dreiecksgeschichte an Bord und ein charmanter älterer Herr, der sich ausgerechnet für ihren Sonnenschirm interessiert – sondern auch etwas Liebe …

Absolut empfehlenswert für alle, die sich vom sicheren Sofa aus auf eine spannende Nilkreuzfahrt begeben wollen. Mir gefallen besonders der humorvolle Sprachstil, die lebensechten Charaktere und das niedliche Krokodil! Eine wunderbare Sommerlektüre! (Rezension auf kobobooks.com)

Weitere Veröffentlichungen

Blitzeis

In der Hildesheimer Weihnachtsanthologie „Blitzeis und Gänsebraten“ ist meine gleichnamige Kurzgeschichte erschienen.
Weihnachten „im Potte“, wie die Hildesheimer ihre Stadt aufgrund der umliegenden Höhenzüge nennen, ist so vielfältig wie die Menschen, die dort leben. Die liebevoll gestaltete, von Monika Fuchs und Petra Hartmann herausgegebene Anthologie spiegelt diese Vielfalt in 24 Hildesheimer Weihnachtsgeschichten wider. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: romantische Erzählungen und freche Gedichte, Erinnerungen an die Nachkriegszeit, Geschichten von neugierigen Engeln, eifrigen Wichteln und geplagten Weihnachtsmännern. Der Huckup und die „Hildesheimer Weisen“ fehlen auch nicht, und auf Seite 117 erfahren Sie sogar, was es mit dem Weihnachtswunder an der B6 auf sich hat!